guerillagardening [Sven of Nine]
Inhaltsverzeichnis

Guerilla Gardening

Wer noch nie davon gehört hat, mag es etwas seltsam finden. Aber Guerilla Gardening ist nichts anderes als Gärtnern auf Flächen, die man nicht besitzt.
Natürlich fallen wir nicht des nachts über fremde Gärten her, um dort „unsere“ Pflanzen zu setzen. Aber wer offenen Auges durch sein Viertel / Dorf / Bezirk geht, wird überall verwahrloste Ecken finden. Niemand kümmert sich und innerhalb kurzer Zeit ist das Kleinod vermüllt. Die Gemeinde hat kein Geld, die Nachbarn wollen nicht für „Andere“ arbeiten, oder was auch immer.
An dieser Stelle kommen wir ins Spiel.
Wir adoptieren den Boden, sammeln den Müll ein, lockern die Erde und geben ihr das, was sie braucht: Pflanzen und Wasser.
Warum tut man nun so etwas? Die ehrliche Antwort ist, ich habe keine Ahnung. Wir sind keine Retter des Planeten oder der Menschheit. Wir wollen uns einfach kümmern und nicht nur grau sehen. Warum nicht mal Verantwortung übernehmen und selbstlos handeln? Und natürlich ist es einfach aufregend, nachts umherzuhuschen und zu gärtnern.


Tipps

  • Es gibt nicht sehr viele Pflanzen die auf richtig trockenem Boden zurecht kommen. Ein echter Überlebenskünstler ist hier ganz sicher der Mauerpfeffer. Es ist kinderleicht ihn zu vermehren, er blüht sehr schön und ist der ideale Bodendecker an trockenen Standorten. Darum nun die Anleitung zur Anzucht.

Aktionen


guerillagardening.txt · Zuletzt geändert: 2013/05/23 16:58 (Externe Bearbeitung)